SEO-Trends für 2014

SEO-Trends_2014

Die Suchmaschinenoptimierung steht natürlich auch im Jahr 2014 nicht still. Schon jetzt konnten einige, mehr oder minder öffentlich angekündigten, Änderungen im Algorithmus analysiert werden. Wer auch 2014 gute Rankings erzielen möchte, sollte die eigenen Seiten daher schnellstmöglich auf die SEO-Trends für 2014 anpassen.

Mobile wird auch für SEO immer wichtiger

Mobile Endgeräte konnten in den letzten 3 bis 5 Jahren eine beispiellose Erfolgsgeschichte hinlegen. Selbst Tablets, die bei der Markteinführung noch skeptisch betrachtet wurden, sind mittlerweile voll in den Haushalten vieler Deutscher angekommen. Wer 2014 noch gute Rankings erzielen möchte, kommt spätestens in diesem Jahr um eine mobile Anpassung der Webseite nicht herum. Idealerweise sollte die mobile Seite automatisch auf Zugriffe über mobile Endgeräte angepasst werden, beispielsweise über responsives Webdesign. Notfalls sollte aber zumindest eine separate URL für die mobile Version zur Verfügung stehen, beispielsweise über ein “m.” oder “mobile.” vor der eigentlichen URL. Wer gänzlich auf mobile Seiten verzichtet oder nur halb gare Anpassungen vornimmt, muss mit schlechteren Rankings rechnen. Ebenso werden Seiten, die mobil-inkompatible Technologien nutzen, in naher Zukunft auch im mobilen Index nicht länger erscheinen. Eine Umstellung beziehungsweise Anpassung ist also dringend angeraten.

Content gewinnt weiter an Bedeutung!

Content Marketing war bereits im abgelaufenen Jahr 2013 DAS Buzzwort schlechthin. 2014 werden Text-Inhalte noch weiter an Bedeutung gewinnen. Durch die Updates des Algorithmus können gute Inhalte mittlerweile nicht nur eindeutiger von schlechten Inhalten unterschieden werden, auch wird durch gute Inhalte automatisch die User-Experience verbessert, was sich wiederum in geringeren Absprungraten, längeren Besuchszeiten und mehr Seiten/Besucher zeigt – drei weitere wichtige Indikatoren für die Stärke einer Webseite! Unique Content ist mittlerweile längst selbstverständlich geworden. 2014 sollte der Fokus noch stärker auf die Qualität der Inhalte gelegt werden. Zudem empfiehlt es sich, die Basis, also Inhalte in Textform, um andere Mediaformen zu ergänzen. Einzigartige Texte können folglich um Bilder, Animationen und sehr wichtig in 2014, um Infografiken ergänzt werden. Wichtig wird im “Jahr des Contents”, dass dem User gute, passende, zielgruppenorientierte und hochwertig aufbereitete Inhalte präsentiert werden. Das führt dann ganz automatisch zu authentischem Linkbuilding. Nützliche Inhalte werden gerne viral verteilt.

Gewichtung und Struktur der Backlinks verändert sich

Auch wenn der russische Suchmaschinen-Marktführer Yandex kürzlich ankündigte, auf Backlinks bei der Bewertung einer Website verzichten zu wollen, wird das Linkbuilding für Google in Deutschland weiterhin eine große und zentrale Rolle spielen. Die Zeiten, in denen Backlinks nach dem “Masse statt Klasse”-Prinzip akquiriert wurden, sind bereits seit einiger Zeit vorbei. Künftig wird sich jedoch noch mehr ändern. Zu den SEO-Faktoren, die sich 2014 grundlegend verändern, gehört auch die Analyse der Backlinks. Galt bisher allein der Link als ausschlaggebender Wert, wird künftig sehr stark analysiert werden, wie viel Traffic über den jeweiligen Backlink erzeugt wird. Vermittelt ein Link viele Besucher zu einer Seite, kann er eine wesentlich höhere Gewichtung erhalten, als ein Link der aufgrund einer schlechten Position kaum oder gar nicht angeklickt wird. Einfach Links “zu haben”, reicht also nicht mehr. Diese müssen fortan auch Traffic generieren! Im Übrigen werden im gleichen Atemzug auch Backlinks aus sozialen Netzwerken eine stärkere Bedeutung erhalten, selbst wenn diese mit Nofollow markiert sind. Welche genaue Rolle diese Social Signals 2014 für SEO spielen werden, darüber lässt Google Webmaster jedoch vorläufig weiter im Unklaren.

Authorship und Google Plus

Google Plus wird 2014 an Bedeutung gewinnen. Die Integration vom Google-eigenen Netzwerk in der Suchmaschine Google ist kaum verwunderlich, weshalb nicht nur die verteilten +1 künftig stärker gewertet werden, sondern auch das Authorship eines Artikels. Über ein Google Profil und den entsprechenden Code-Schnipsel können schon jetzt bestimmte Artikel mit einem Autoren verbunden werden. Das Ergebnis: Das Profilbild des Autors/Webmasters erscheint in den Suchergebnissen neben dem Link zu der Seite. Das erzeugt Aufmerksamkeit, schafft Vertrauen und führt zu verbesserten Klickraten. Authorship wird 2014 nicht mehr als optionaler Luxus, sondern schon als Must-have angesehen werden.


Wir versuchen euch alle neuen News hier mitzuteilen!!!

No comments.

Leave a Reply